Freut euch, der Frühling ist nahe!

Freut euch, der Frühling ist nahe!
5 (100%) 2 votes

Es wird. Langsam aber doch. Der Frühling steht vor der Türe! Und ich denke wir sollten ihn begrüßen. Standesgemäß. Nicht einfach so mit Frühjahrsmüdigkeit, schlechter Laune und Ärger über die anstehende Zeitumstellung. Wir sollten gewappnet sein. Wir und unsere Gärten sollten Gewehr bei Fuß stehen. Er hätte es sich verdient. Wenn ich nur nicht so müde wäre.

Eigentlich wäre ich ja bereit. Der Garten liegt draußen vor mir, wie eine Aufforderung endlich etwas zu tun. Im Winter ist es eh egal. Wenn man da nichts tut, dann fällt es nicht auf. Selbst Skifahren muss man als Tiroler nicht mehr. Man kann ganz einfach faul zuhause herumsitzen, ein gutes Buch lesen, es sich so richtig gut gehen lassen.

Ein wenig Winterspeck ansetzen ist auch kein Problem. Und wer faul ist wie ich der findet es auch nicht so wichtig, im Frühling diesen Winterspeck wieder loszuwerden. Somit eigentlich alles perfekt. Ich habe es mir schön eingerichtet. Wenn nur dieser Garten nicht wäre! Und die Frage, warum ich es mir überhaupt angetan habe, einen Garten zu besitzen. Ich hätte auch weiterhin so schön gemütlich in meiner Stadtwohnung sitzen können, ohne mir den Imperativ eines Gartens geben zu müssen. Klassischer Fall jedenfalls von: Selbst schuld, kein Mitleid.

Nicht nur ein Hochbeet. Der  Beginn einer neuen Haltung zum Leben, zu Nachhaltigkeit und zum Glück.

Nicht nur ein Hochbeet. Der Beginn einer neuen Haltung zum Leben, zu Nachhaltigkeit und zum Glück.

Wie begrüßt man den Frühling standesgemäß: Mit Nachhaltigkeit!

Jetzt musste ich also aus dem Vollen schöpfen. Ich würde mir Hochbeete zulegen müssen. Schließlich kann ich dort Kräuter ziehen und meine ganze Familie mit Vitaminen versorgen. Könnte ich es verantworten, zu faul zu sein und dass darunter meine Familie leiden müsste? Konnte ich es ihnen zumuten, dass das Gemüse und die Kräuter in Zukunft immer noch aus dem Supermarkt kommen würden? Nein, ich konnte nicht. Ich musste handeln. Der Frühling ist eine Aufforderung. Der Frühling ruft und ich kann ihn nicht mehr ignorieren.

Die richtigen Gartenmöbel aus dem richtigen Holz? Definitiv wichtig!

Die richtigen Gartenmöbel aus dem richtigen Holz? Definitiv wichtig!

Ein Freund hatte mir jedenfalls erst kürzlich davon erzählt. Er hatte mir gesagt, wie ich meine Trägheit endlich in den Griff bekommen würde und wie ich den Frühling standesgemäß empfangen könnte. Er hatte mir von Hochbeeten erzählt, von Regionalität, vom richtigen Holz das bei den Gartenmöbel selbstverständlich zählt und noch von vielem mehr.

Er hatte mir von Bänken und Hängematten erzählt. Er hatte mir erzählt, wie das alles zu meinem Wohlbefinden aber so etwas von beitragen würde. Wer im Einklang mit den Jahreszeiten lebt, der ist glücklicher, so seine These. Wenn dann auch noch auf nachhaltige Produkte gesetzt wird, dann ist das Glück quasi unendlich. Der fühlt sich dann auch gut, voller Tatendrang und definitiv auf der richtigen Seite. Auf der moralisch richtige Seiten zu stehen und etwas für Umwelt, Zukunft und Familien zu tun: Das macht fröhlich, glücklich und zufrieden!

Ich war geneigt ihm zu glauben. Ich war bereit mir einige Produkte von 4betterdays.com in meinen Garten zu stellen. Und abzuwarten, ob sich das Glück auch dann gleich nachhaltig und für immer bei mir einnisten möchte. Der Frühling war eine Möglichkeit, ein Aufbruch, eine Zäsur um mich aus meiner Lethargie zu befreien. Danke Hochbeete, danke heimisches Holz und danke Gartenmöbel!